Beiträge zur ersten Berliner Inter*Tagung gesucht!

2 Aug


Aktuell von der I
nternationalen Vereinigung Intergeschlechtlicher Menschen (IVIM / OII-Germany):

Liebe Inter*personen, intergeschlechtliche und intersexuelle Menschen, Hermaphroditen, Zwitter und Herms, Angehörige und Verbündete,

Wir – IVIM und TrIQ – laden euch herzlich ein, eure Beiträge und Vorschläge zur ersten Inter*Tagung “Inter*Aktion” einzureichen, die wir vom 7. bis 9. Oktober in Berlin organisieren. Das Programm wollen wir mit möglichst vielen von euch gemeinsam gestalten, deshalb freuen wir uns auf eure Workshop- und Vortragsangebote und sonstige Ideen.

Wer wir sind und was wir mit dieser Tagung wollen könnt ihr hier und (sehr bald) auf unserer Website www.intertagung.de nachlesen, dort findet ihr auch weitere Informationen.

Um einen Workshop anzubieten braucht ihr keine Erfahrung als Referent_in, nur etwas Mut und ein interessantes Thema. Wir können für Vortragende und Workshopleiter_innen von außerhalb Berlins Unterkunft und einen Fahrtkostenzuschuss bereitstellen. Außerdem ist die Teilnahme an der Tagung für Vortragende und Workshopleiter_innen kostenlos.

Zum Programm hätten wir einige Ideen, die zur Anregung dienen können:

Vorträge oder Podiumsdiskussionen zu Recht und Gesetz, Medizinkritik, Aktivismus und Erfahrungen;
Selbsthilfeworkshops und Erfahrungsaustausch (zu Gesundheitsfragen, Alltagsfragen, Coming out, Empowerment, Workshops für Eltern und Angehörige);
Aktivistische Workshops zur Bearbeitung von Inhalten (z.B. zur Entwicklung einer „Betroffenengeleiteten Studie zur Lebenssituation intergeschlechtlicher Menschen”; Strategien für eine starke Inter*Bewegung; Was hat Krankheitswert, was ist gesundes Inter*sein?; Was wünschen wir uns?)

Schicken könnt ihr alles ab sofort und bis allerspätestens zum 21. August an unsere Adresse info@intertagung.de, wir melden uns dann baldmöglichst zurück.

Diesen Aufruf bitte ungehemmt weiterleiten. Wir freuen uns über alle Vorschläge!

Vorfreudige Grüße vom Orgateam aus Berlin

www.intertagung.de
www.intersexualite.de
www.transinterqueer.org

Advertisements

Intersexion by Grant Lahood on youtube

18 Jul

This is a must-see! So far the best documentary because it lets intersex people speak for themselves and as the true experts. And what you get is the understanding that intersex people are incredible people, a valuable contribution to our culture and society. It is nothing less than a crime what has being done to intersex people and what is unfortunately still going on to this day! Leave us be as we are, protect our human rights of bodily integrity and self determination.
boys and girls, make way, here we come!

Intersexions Part 1/5
http://youtu.be/08LEXo9ajmY

Intersexions Part 2/5
http://youtu.be/44nLMsc_GGo

Intersexions Part 3/5
http://youtu.be/-LnP4dnVHjM

Intersexions Part 4/5
http://youtu.be/HkJeRDq-8aA

Intersexions Part 5/5
http://youtu.be/BtED32wQFaA

Thanks to all protagonists!!!!!!!!!

From the youtube-Channel:
Documentary Intersexion. Is He Or Isn’t She? 10 Jul 2011
A Grant Lahood directed documentary which features the story of Mani Mitchell and looks at how intersex people navigate their way through life will screen on TV One in July.
Intersexion points out the little known statistic that one in 2,000 babies is born with genitalia that is so ambiguous no-one can tell if the child is male or female.
„I was shocked to discover just how common intersex conditions are in the world,“ Lahood says. „Yet it was something I, like a lot of people, assumed was incredibly rare.“
Intersexion follows the very stories of a variety of people who identify as neither male nor female, including Wellington’s Mani Mitchell, who was christened as a boy but grew up as a girl, after surgery to feminise her body.
Manil always felt different to her siblings, but it wasn’t until she was in her 40s that she finally discovered her medical records and the truth about her intersex birth.
Mani says „I hope this documentary will show everyone that the ’shame and secrecy‘ model hasn’t worked – and that intersex children can grow up to make informed choices about their own bodies“

Online Diskurs des Deutschen Ethikrates zur Situation von Inters in Deutschland

13 Jun

Mit Abschluss der Anhörung vom 8.6.2011 (die im Übrigen per Audiomitschnitten hier nachzuhören ist) hat der Deutsche Ethikrat seinen Online-Diskurs gelauncht. Bis einschließlich Juli ist jede_r Inter, Herm, Zwitter aufgerufen, sich dort aktiv zu beteiligen, Erfahrungen und Meinungen mitzuteilen, denn:

Zitat Deutscher Ethikrat:

Die Ergebnisse der Anhörung am 8. Juni 2011 und der Befragung werden zusammen mit dem Meinungsbild, das sich aus dem Online-Diskurs ergibt, in die Stellungnahme des Ethikrates einfließen.

Hoffen wir, dass die Stellungnahme des Ethikrates an die deutsche Bundesregierung endlich zu einem Umdenken in unserer Gesellschaft führt und Taten folgen lässt, um unsere Lebenssituation zu verbessern und vor allem die Menschenrechtsverletzungen an intergeschlechtlichen Menschen zu stoppen!

Anhörung und Dialog des Deutschen Ethikrates zur Situation intergeschlechtlicher Menschen

22 Mai

Die öffentliche Anhörung des Deutschen Ethikrates findet am 8. Juni 2011 statt. Der Ethikrat bittet Zuhörer_innen um Anmeldung bis zum 5. Juni 2011 (siehe Schreiben unten)

Guten Tag,

der Deutsche Ethikrat erarbeitet derzeit im Auftrag der Bundesregierung eine Stellungnahme mit dem Ziel, die Situation und die Herausforderungen für Menschen mit Intersexualität differenziert aufzuarbeiten. Vor diesem Hintergrund legt der Ethikrat großen Wert darauf, die Sichtweisen von Ärzten, Therapeuten, Sozialwissenschaftlern und Juristen ebenso zu erfassen wie die Perspektiven der Betroffenen und ihrer Eltern, die nun angehört werden sollen.

In diesem Zusammenhang führt der Deutsche Ethikrat eine öffentliche Anhörung mit Dialog zur Situation von Menschen mit Intersexualität durch:

Zeit

Mittwoch, den 8. Juni 2011, 10:00 bis 17:00 Uhr

Ort

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Leibnizsaal

Markgrafenstr. 38

10117 Berlin

Anmeldung

erforderlich bis Sonntag, den 5. Juni 2011, online unter www.ethikrat.org oder telefonisch unter 030/20370-242 bzw. per Fax unter 030/20370-252.

Die Anhörung ist Teil eines mehrstufigen Diskurs-Verfahrens, das im Mai mit einer Befragung der genannten Zielgruppen begonnen hat und nach der Anhörung in einen Online-Diskurs münden wird, um allen, die ein Interesse am Austausch zu diesem Thema haben, die Möglichkeit zu geben, sich daran zu beteiligen. Auf diesem Wege soll ein wechselseitiger Austausch von Betroffenen und Experten in Gang gesetzt werden, um auf diese Weise wichtige Informationen zu gewinnen und eine solide empirische Basis für seine Stellungnahme zu schaffen.

Intersexualität oder Zwischengeschlechtlichkeit beschreibt unterschiedliche Phänomene uneindeutiger Geschlechtszugehörigkeit mit jeweils verschiedenen Ursachen. Nach wie vor werden Betroffene im Kleinkindalter an den Genitalien operiert, weil Mediziner und Eltern die Zwischengeschlechtlichkeit als eine Entwicklungsstörung sehen, die zum Wohle der Betroffenen chirurgisch sowie hormonell behandelt werden sollte. Selbsthilfegruppen intersexueller Menschen wehren sich jedoch zunehmend gegen solche Eingriffe, mit dem Verweis auf das Recht auf körperliche Unversehrtheit, Selbstbestimmung und freie Persönlichkeitsentfaltung.

Sie sind herzlich eingeladen, als Zuhörer an der Veranstaltung teilzunehmen. Das detaillierte Programm wird in Kürze unter www.ethikrat.org bekannt gegeben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Joachim Vetter

Deutscher Ethikrat

Leiter der Geschäftsstelle

Jägerstr. 22/23

10117 Berlin

Ethikrat Umfrage bis 19. Juni 2011 verlängert!

19 Mai

„Umfrage zur Situation von Menschen mit Intersexualität“ des deutschen Ethikrats

Onlinebefragung vom 2. Mai – 22. Mai 2011. VERLÄNGERT BIS ZUM 19. JUNI 2011!!

Der Fragebogen des Ethikrats beinhaltet einige schwerwiegende Mängel, auf die wir in unserem Schreiben an den Ethikrat hinweisen. Wir sehen die detailierte Abfrage nach medizinischen Diagnosen und Medikation im Bereich ‚Fragen zur Behandlung‘ einmal unter datenschutzrechtlichen Gründen als problematisch an. Ferner ändern diese Detailabfragen nichts an der Tatsache, dass den meisten intergeschlechtlichen Menschen durch die immer noch gängige medizinische Praxis grundlegende Menschenrechte verwehrt wurden und werden. Ausserdem hat der Ethikrat bisher keine befriedigende Begründung für diese Fragen geliefert.

Bitte berücksichtigt beim Ausfüllen des Fragebogens euer Recht auf Privatsphäre und Schutz eurer Daten:

* Fragen müssen nicht beantwortet und können offen gelassen werden.

* Nutzt die Möglichkeit, Kommentare und Kritik an Fragen zu äussern.

Der Fragebogen ist online hier zu finden: http://ww2.unipark.de/uc/Ethikrat_Intersexualitaet/

Ein PDF zum Ausdruck liegt hier bereit zum herunterladen.
http://www.intersexualite.de/uploads/pdfdaten/FragenkatalogEthikrat.pdf

Deutsche Welle: Living with the aftermath of intersex „corrective“ surgery

16 Mai
Deutsche WelleHeute wurde der zweite Teil eines Beitrages der Deutschen Welle zu Intergeschlechtlichkeit in Deutschland ausgestrahlt. Es sind u.a. auch Ins A Kromminga, Sprecher_in der IVIM und Ulrike Klöppel zu hören.Der Beitrag in englischer Sprache ist hier zu finden:
Living with the aftermath of intersex ‚corrective‘ surgery
oder direkt als mp3-download

„Umfrage zur Situation von Menschen mit Intersexualität“ des deutschen Ethikrats

1 Mai

„Umfrage zur Situation von Menschen mit Intersexualität“ des deutschen Ethikrats

Frisch von der IVIM

Onlinebefragung vom 2. Mai – 22. Mai 2011.

Der Fragebogen des Ethikrats beinhaltet einige schwerwiegende Mängel, auf die wir in unserem Schreiben an den Ethikrat hinweisen. Wir sehen die detailierte Abfrage nach medizinischen Diagnosen und Medikation im Bereich ‚Fragen zur Behandlung‘ einmal unter datenschutzrechtlichen Gründen als problematisch an. Ferner ändern diese Detailabfragen nichts an der Tatsache, dass den meisten intergeschlechtlichen Menschen durch die immer noch gängige medizinische Praxis grundlegende Menschenrechte verwehrt wurden und werden. Ausserdem hat der Ethikrat bisher keine befriedigende Begründung für diese Fragen geliefert.

Bitte berücksichtigt beim Ausfüllen des Fragebogens euer Recht auf Privatsphäre und Schutz eurer Daten:

* Fragen müssen nicht beantwortet und können offen gelassen werden.

* Nutzt die Möglichkeit, Kommentare und Kritik an Fragen zu äussern.

Der Fragebogen ist online hier zu finden: http://ww2.unipark.de/uc/Ethikrat_Intersexualitaet/

Ein PDF zum Ausdruck liegt hier bereit zum herunterladen.
http://www.intersexualite.de/uploads/pdfdaten/FragenkatalogEthikrat.pdf

%d Bloggern gefällt das: